Immobilien


Sortierung: alphabetisch |  neueste | älteste

Immobilien

Abgrenzung von Erhaltungs- und Modernisierungsaufwendungen

Herstellungs- und Anschaffungskosten bei vermieteten Immobilien

Im Bereich von vermieteten Immobilien spielt die Abgrenzung von Erhaltungsaufwendungen und Herstellungs- bzw. Anschaffungskosten eine erhebliche Rolle. So kann bei Vorliegen von Erhaltungsaufwendungen der investierte Betrag sofort oder wahlweise auf fünf Jahre verteilt als Werbungskosten abgezogen werden.

Braunschweig 2013 | Dipl.-Kfm. Jörg Bode, Braunschweig

Immobilien

Alles aus einer Hand

Über das Zusammenspiel von Projektentwicklung, Maklergeschäft und Finanzierung am Beispiel von Immobilien

Ein Kreditinstitut – zumal eine Sparkasse – ist gut beraten, wenn es parallel zum Immobilienfinanzierungsgeschäft auch Immobilien professionell vermittelt. Es kann dann Angebot und Nachfrage schneller zusammenführen, Finanzierungsmodelle errechnen und somit alles aus einer Hand anbieten.

Braunschweig 2013 | Werner Schilli, Braunschweig

Immobilien

Alles neu macht der Mai

Was bringt das geplante Mietrechtsänderungsgesetz (MietRÄndG)?

Im Mai des Jahres 2010 legte die Bundesvereinigung der Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft (BSI) ein Positionspapier mit Vorschlägen zur Novellierung des Mietrechts vor. Nur kurze Zeit später, im Mai des Jahres 2011, folgte ein erster Referentenentwurf des Bundesjustizministeriums. Zwischenzeitlich liegt ein zweiter Referentenentwurf vor.

Braunschweig 2012 | René Weidig, Braunschweig | Andreas Jahr, Braunschweig

Immobilien

Alles Standard … oder …?

Worin unterscheidet sich eine gute Baufinanzierungsberatung von einer schlechten?

Durch die Einführung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie zum 21.03.2016 erfährt die qualitativ hochwertige Beratung von Kunden eine zusätzliche Bedeutung. Neben der europaweiten Standardisierung der Immobilienfinanzierung und dem Kundenschutz ist dies eine weitere Komponente.

Braunschweig 2016 | Andreas Draß, Braunschweig

Immobilien

Anlagestrategie Mikro- und Serviced Apartments?

Neue Konzepte für das Wohnen in der City

Der Mangel an Wohnraum in den Städten treibt Mieten und Kaufpreise derzeit in die Höhe, zugleich steigt für Anleger aufgrund niedriger Zinsen der Investitionsdruck.  So müssten bis zum Jahr 2030 rund 3,1 Millionen neue Wohnungen gebaut werden, um den wachsenden Bedarf zu decken.

Braunschweig/Wolfsburg 2019 | Dipl. Wirtsch.-Ing. Hendrik Kappe, Braunschweig

Immobilien

Anmerkungen zu „Sonnenstrom“ und „Energiewende“

Die Struktur der Energieversorgung „brennt den Bürgern auf den Nägeln“ und deren am meisten geschätzte regenerative Energie, nämlich die Photo-voltaik, läuft Gefahr, abgewürgt zu werden (Zubau in 2013: 40 % der vorangegangenen Jahre).

Braunschweig 2014 | Dipl.-Kfm. Frank A. Becker, Braunschweig

Immobilien

Architektur und alternative Energiekonzepte im Wohnungsbau

Integrativer Planungsprozess | Schnittstellen zwischen Bauherr, Planer und Gesetzgebung

Die Frage nach dem geeignetsten Energiekonzept gewinnt immer mehr an Bedeutung und somit auch die Wahl der richtigen Partner in der Planung und Ausführung alternativer Energiekonzepte. Architekten und Haustechnikplaner müssen eng verzahnt zusammenarbeiten, um optimale Lösungen für den Bauherrn zu entwickeln. Die Bedeutung der integrativen Generalplanung rückt hierbei immer mehr in den Fokus.

Braunschweig 2015/2016 | Dipl.-Ing. Jörn Stäbe, Braunschweig | Dipl.-Ing. Kirstin Pahl, Braunschweig

Immobilien

Auf der Suche nach der richtigen Immobilie und der optimalen Baufinanzierung

Wer sich dieser Tage auf die Suche nach einer neuen Immobilie begibt und sich dabei die Unterstützung eines Immobilienmaklers sichert, wird es schnell feststellen: Die Immobilienvermittlung ist ein Stück bürokratischer geworden. Um das „Wa­rum“ zu verstehen, sollte man als Kunde über die aktuellen Entwicklungen Bescheid wissen.

Braunschweig 2015/2016 | Andy Blumenthal, Braunschweig

Immobilien

Bauen im Bestand

Erhöhte Anforderungen an das Projektmanagement

Das Bauen im Bestand gewinnt in Deutschland immer mehr an Bedeutung. Experten gehen davon aus, dass in naher Zukunft ca. 70 % aller Bauinvestitionen auf Maßnahmen in den vorhandenen Gebäudebestand entfallen. Das Bauen im Bestand beginnt bei einfachen Instandhaltungsarbeiten, geht weiter über umfangreichere Sanierungen bis hin zu komplexen Umnutzungen.

Braunschweig 2011 | Dipl.-Ing. Jan Laubach, Braunschweig

Immobilien

Baufinanzierung ist Maßarbeit

Wer baut, muss planen – was brauche ich, wie sehen meine Wünsche aus, wo liegt meine Obergrenze bei der Finanzierung, welche Partner sind die richtigen? Vom Architekten über den Bauunternehmer bis zu den Gewerken und den Gestaltern der Außenanlage will alles sorgfältig aufeinander abgestimmt sein – auch bei den Finanzen.

Braunschweig 2014 | Werner Schilli, Braunschweig

Immobilien

Bauwerke für Industrie 4.0

Für den Bauherrn ist die Überlegung wichtig, welchen Einfluss die Industrie 4.0 mit digital vernetzten Fertigungsanlagen, 3-D-Druck und neuartigen Industrierobotern, die ohne Schutzzäune direkt mit Menschen zusammen arbeiten, auf die Produktion haben wird.

Braunschweig 2015/2016 | Dipl.-Ing. Frank Puller, Braunschweig

Immobilien

Bauwerke für moderne Industriegebäude

Ein Gebäude sollte nicht nur in der Lage sein, die jetzigen Fertigungsanlagen zu beherbergen, sondern auch für eine spätere Umrüstung geeignet sein. Diese verfahrenstechnischen Überlegungen müssen bereits bei der Gebäudeplanung berücksichtigt werden und haben einen sehr großen Einfluss auf die späteren Bau- und Unterhaltungskosten.

Braunschweig/Wolfsburg 2019 | Dr.-Ing. Kerstin Wolff, Braunschweig | Dipl.-Ing. Andreas Kyrath, Braunschweig | Dipl.-Ing. Patrick Schmidt, Braunschweig | Dipl.-Ing. Hermann Baars, Braunschweig