Artikel erschienen am 08.08.2023
E-Paper

Erstes zertifiziertes Vorhofflimmerzentrum

Von Prof.Dr.Med. Matthias Antz, Braunschweig

Bei inzwischen wachsender Anzahl der Zentren und Kardiologen, die diese Intervention durchführen, soll sichergestellt werden, dass die Qualität in Deutschland auf einem hohen Niveau gewährleistet ist. So wurden auch in der Abteilung für Elektrophysiologie im Klinikum Braunschweig vor allem Behandlungswege verbessert, um optimale Bedingungen zu schaffen. Hierbei ging es primär um die richtige Auswahl von Patientinnen und Patienten, Qualitätskriterien für die Verödungsuntersuchung, Behandlungspfade für das Management von etwaigen Komplikationen, sowie die regelmäßige Nachverfolgung der behandelten Patienten in Kooperation mit den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte zur Erfassung von möglicherweise verspätet auftretenden Komplikationen und Erhebung der langfristigen Erfolgsraten.

So ist bei eventuellen Komplikationen eine enge Zusammenarbeit mit Fachärztinnen und Fachärzte aus der Kardiologie, Neurologie, Radiologie, Anästhesie, Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie sowie Gastroenterologie im Klinikum gewährleistet.

Nach einer Pilotphase der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie wurde mit dem standardisierten Zertifizierungsprozess begonnen. Die Kriterien, um dieses neue Zertifikat zu erhalten, sind klar formuliert. So sind unter anderem eine hohe Erfolgsrate, strukturierte Abläufe, auch zur Beherrschung etwaiger Komplikationen vorzuweisen.

Ein Audit überprüfte, ob Prozesse, Anforderungen und Richtlinien die geforderten Standards erfüllen. Das Gutachten zur Zertifizierung ist für das Klinikum Braunschweig sehr positiv ausgefallen, die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie fasst zusammen: „Städtisches Klinikum, Maximalversorger, exzellente Betreuung von Vorhofflimmer-Patienten, erfahrenes Zentrum, enge Kooperation mit allen Partnern“.

Mit dem Fazit:

„Uneingeschränkte Zertifizierungsempfehlung“ erhielt die Abteilung für Elektrophysiologie am 09. September 2021 als erste Abteilung deutschlandweit das neue Zertifikat „Vorhofflimmer-Zentrum“.

Ähnliche Artikel

Gesundheit

Die Adhäsivtechnik – vom Opfern gesunder zum Erhalt kranker Zahnsubstanz

Ein Umdenken in der restaurativen Zahnheilkunde

Nachdem Buoncore 1955 die Säureätztechnik zur Verbesserung der Haftung von Kunststoffen am Zahnschmelz entdeckt hatte, begann eine neue Ära in der restaurativen Zahznheilkunde. Mit der adhäsiven Befestigung eröffnete sich die Möglichkeit, rein defektbezogene Restaurationen anzufertigen und so mehr gesunde und sogar erkrankte Zahnhartsubstanz zu erhalten.

Braunschweig 2015/2016 | Andreas Ohnhäuser, Braunschweig

Gesundheit

Minimalinvasive Bauchchirurgie

Laparoskopische Operationen haben sich vielfach als Standard etabliert

Minimalinvasive Chirurgie (MIC) bezeichnet als Oberbegriff Operationen mit kleinstem Trauma. Ziel dieser Behandlung ist eine rasche Genesung mit geringsten Beschwerden nach der Operation. Zu Beginn der 1990er-Jahre etablierte sich die minimalinvasive Gallenblasenentfernung. Seither kam es Schritt für Schritt zur Entwicklung von Instrumentarien und Techniken für die Durchführung komplexer Operationen im Bauchraum.

Braunschweig 2013 | Dr. med. Hinrich Köhler, Braunschweig