Finanzen Steuern Recht


Sortierung: alphabetisch |  neueste | älteste

Finanzen Steuern Recht

1 oder 0? Digitalisierung, aber richtig!

Wer heute keine Strategie hat, hat morgen kein Unternehmen mehr

Digitalisierung ist der Metatrend, der für die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens entscheidend werden wird. Die meisten Konzepte zur nachhaltigen Restrukturierung basieren weiterhin auf klassischen und damit kostenorientierten Ansätzen. Und genau das wird zukünftig nicht mehr funktionieren.

Hamburg 2018/2019 | Thomas Kresse, Hamburg

Finanzen Steuern Recht

19 Prozent und kein Prozent mehr?

Deutschlands Nachbar im Osten bietet attraktive steuerliche Rahmenbedingungen

Nahe Wege, günstige und qualifizierte Arbeitskräfte sowie attraktive steuerliche Rahmenbedingungen zeichnen den Wirtschaftsstandort Polen aus. Wird eine Investition in Polen erwogen, stellt sich u. a. die Frage der optimalen Rechtsform. Der folgende Beitrag stellt die wichtigsten steuerlichen Parameter für ein wirtschaftliches Engagement in Polen dar.

Ostwestfalen/Lippe 2012 | Arthur Jagiella, Bielefeld | Dr. rer. pol. Alexandra Maßbaum, Bielefeld

Finanzen Steuern Recht

2016 gelten die neuen Bilanzierungsregeln

Welche Änderungen bringt das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG)?

Im Geschäftsjahr 2016 ist erstmalig das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) anzuwenden. Das als Anpassung an EU-Standards vorgenommene Gesetz bringt Auswirkungen sowohl für den Einzel- als auch den Konzernabschluss mit sich. Neben der Anhebung der Schwellenwerte ist für die Praxis die Neudefinition der Umsatzerlöse eine wesentliche Änderung.

Hannover 2016/2017 | Gottfried Jestädt, Hannover | Dipl.-Betriebsw. Jörg Hammen, Hannover

Finanzen Steuern Recht

Ab 2015 strengere Buchführungsregeln (GoBD)

Handlungsbedarf für Unternehmen

Am 14.11.2014 veröffentlichte die Finanzverwaltung neue Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD). Die GoBD konkretisieren die Ordnungsmäßigkeitsanforderungen der Finanzverwaltung bezüglich des Einsatzes von IT bei der Buchführung und bei sonstigen Aufzeichnungen.

Magdeburg 2015/2016 | Dipl.-Finanzwirt (FH) Rudolf Gundermann, Magdeburg

Finanzen Steuern Recht

Abberufung und Kündigung von Geschäftsführern aus wichtigem Grund

Immer wieder kommt es vor: Die Hausbank erklärt, nicht mehr weiter mit der Gesellschaft zusammenarbeiten zu wollen, weil der Altgesellschafter-Geschäftsführer altersstarrsinnig sei und nicht mehr zum Geschäftspartner tauge (Beispiel nach Altmeppen, NJW 2016, 2833). Der Geschäftsführer verschafft einem Freund einen vollkommen überbezahlten Job.

Braunschweig/Wolfsburg 2017 | LL.M. Hans Olof Wölber, Braunschweig

Finanzen Steuern Recht

Abschaffung der Selbstanzeige?

Hoeneß: Königsweg oder Skandal?

Ein Fachgespräch zwischen dem Strafverteidiger Werner Siebers, zugleich Präsident der Bundesvereinigung der Fachanwälte für Strafrecht e. V., und dem Fachanwalt für Steuerrecht Dr. Paul-Frank Weise, zugleich Präsident der Bundesvereinigung der Anwälte und zertifizierten Berater für Steuerstrafrecht e. V.

Braunschweig 2015 | Werner Siebers, Braunschweig | Dr. iur. Paul-Frank Weise, Braunschweig

Finanzen Steuern Recht

Abschluss der EU-Reform zur Abschlussprüfung

Neue Regelungen zur Unabhängigkeit des Abschlussprüfers

Die Reform der europäischen Abschlussprüfung wurde im Jahre 2014 abgeschlossen. Der vorliegende Kurzbeitrag fokussiert mit den Neu­regel­ungen zur Vereinbarkeit von Prüfung und Beratung, zum Wechsel der Prüfungsgesellschaft sowie zur Bericht­erstattung ausgewählte Regulierungs­maß­nahmen, welche seit Jahren im Mittel­punkt der Diskussion stehen.

Lüneburg 2015 | Univ.-Prof. Dr. Patrick Velte, Lüneburg | Dipl.-Kffr. Ina Treptow, Lüneburg

Finanzen Steuern Recht

Aktuelle Brennpunkte in Betriebsprüfungen

Steuerliche Außenprüfungen können zu erheblichen Steuernachzahlungen führen. Für eine optimale Vorbereitung auf die nächste Betriebsprüfung ist es wichtig, die Prüfungsschwerpunkte der Finanzverwaltung zu kennen. In der Flut von gesetzlichen Neuregelungen, BMF-Schreiben und Entscheidungen der Finanzgerichte ist dies nicht immer leicht.

Ostwestfalen/Lippe 2016 | Maik Pörschke, Bielefeld

Finanzen Steuern Recht

Aktuelle Entwicklungen im Kündigungsschutz

Der Kündigungsschutz bleibt einer der zentralen Bereiche des Arbeitsrechts, da die kündigungsschutzrechtlichen Rahmenbedingungen nicht nur in Fällen einer streitigen Auseinandersetzung die Frage beantworten, ob eine Trennung möglich ist, sondern auch bei einvernehmlicher Regelung den Preis der Vertragsauflösung bestimmen.

Ostwestfalen/Lippe 2016 | Karl Geißler, Gütersloh | Dirk Paschke, Gütersloh

Finanzen Steuern Recht

Aktuelles Reisekostenrecht

Grundlegende Änderungen zum 01.01.2014

Zum 01.01.2014 ist die Reform des Reisekostenrechts in Kraft getreten. Sie beinhaltet einige grundlegende Änderungen, wann welche Reiseaufwendungen als Werbungskosten abgezogen bzw. vom Arbeitgeber steuerfrei erstattet werden können. Unternehmen und Arbeitnehmer sollten sich daher, sofern noch nicht geschehen, mit den Neuregelungen auseinandersetzen.

Magdeburg 2014/2015 | Nicole Held, Magdeburg

Finanzen Steuern Recht

Aktuelles zu Reisekosten

Steuerliche Neuregelungen 2013/2014

Ab dem 01.01.2014 gelten die mit Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts vom 20.02.2013 beschlossenen Umgestaltungen des bisherigen Reisekostenrechts. Entsprechend werden davon abweichende Regelungen der Lohnsteuer-Richtlinien 2013 nicht mehr anzuwenden sein.

Ostwestfalen/Lippe 2014 | Arthur Jagiella, Bielefeld | Katrin von Quistorp, Bielefeld

Finanzen Steuern Recht

Aktuelles zum umsatzsteuerlichen Reverse Charge

Insbesondere bei Leistungsbeziehungen mit öffentlichen Unternehmen

Nach der Grundregel des deutschen Umsatzsteuerrechts schuldet der Unternehmer, der eine Leistung ausführt, die Umsatzsteuer und hat diese an das Finanzamt abzuführen. Eine Ausnahme ist das sog. Reverse-Charge-Verfahren (Umkehr der Steuerschuldnerschaft) nach § 13b UStG.

Hamburg 2015 | LL.M. Marc Tepfer, Hamburg